Scheidung ohne Trennungsfrist - nur in seltenen Fällen  

Ohne Einhaltung der Trennungsfrist von mindestens einem Jahr kann man nur in seltenen Ausnahmefällen geschieden werden, die in der Praxis kaum vorkommen. Es reicht nicht aus, vom Partner einfach nur getrennt zu leben. Sie werden vor Ablauf des Trennungsjahres nur dann geschieden, wenn es Ihnen zusätzlich  nicht mehr zumutbar ist, mit Ihrem Ehegatten überhaupt noch verheiratet zu sein. Und die die Gründe für die Unzumutbarkeit dürfen nicht von Ihnen kommen sondern müssen in  auch noch in der Person des anderen Partners liegen. Bloße Schwierigkeiten, Unstimmigkeiten oder ehetypische Zerwürfnisse reichen dafür nicht.

Umstände für eine Scheidung ohne Trennungsfrist

Umstände, die eine unzumutbare Härte nach der Rechtsprechung rechtfertigen können, sind:

  • Gewalttätigkeiten gegen Ehegatten und Familienangehörige (OLG Stuttgart, FamRZ 1988, S. 1276)
  • Alkoholmissbrauch (OLG München und OLG Schleswig, NJW 1978, S. 49 u.
  • 51, OLG Bamberg, FamRZ 1980, S. 577)
  • Prostitution (OLG Bremen, FamRZ 1996, S. 489)
  • dauernde Verweigerung des Geschlechtsverkehrs (OLG Hamm, FamRZ 1979,S. 511)
  • Vorschlag zum Geschlechtsverkehr zu dritt (OLG Köln, FamRZ 1996, S. 108)
  • Homosexuelle Beziehungen (OLG Schleswig, SchlHA 1977, S. 187)
  • ehebrecherisches Verhältnis (das in der Öffentlichkeit zwar nicht bekannt sein, jedoch über einen längeren Zeitraum dauern muss (OLG Düsseldorf und OLG Saarbrücken, FamRZ 1978, S. 27 und 415; OLG Hamm, NJW 1978, S. 168)
  • anderer Ansicht aber OLG Köln, FamRZ 1992, S. 319, das die Zuwendung zu einem neuen Partner nicht ausreichen lässt; ebenso OLG Düsseldorf, FamRZ 1992, S. 319, es sei denn, in der neuen Partnerschaft ist ein Kind unterwegs.- Aufnahme eines Dritten unmittelbar nach Auszug des Ehemannes (OLG Karlsruhe, FamRZ 1992, S. 1305)
  • Nichtzahlung von Unterhalt und Schikanen (OLG Hamm, FamRZ 1979, S. 586)

    Hier finden Sie unseren Ratgeber Scheidung


    © Foto: www.pixelio.de