Scheidung und Anwalt - geht's auch ohne Advokat?  

Können wir beide zusammen einen Anwalt beauftragen?

Grundsätzlich brauchen sie für die Scheidung mindestens einen Anwalt. Derjenige Ehegatte, der die Scheidung einreicht, kann das nur über einen Anwalt tun. Der andere Ehegatte braucht nicht unbedingt einen Anwalt. Wenn er mit der Scheidung einverstanden ist und sämtliche Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Scheidung geklärt sind, braucht er nicht extra noch einmal einen Anwalt zu beauftragen. Diese Kosten kann man dann sparen.

Ein Anwalt für beide geht nicht

Leider ist es nicht möglich, dass sie beide zusammen einen Anwalt beauftragen. Denn ein Anwalt kann nicht in einem Scheidungsverfahren beide Parteien vertreten. Immerhin wäre es ja möglich, dass die Ehegatten sich im Verfahren zuletzt über irgend einem Punkt doch nicht einigen können. In diesem Falle müsste der Anwalt gegen sich selbst streiten, und das geht nicht.

Oder vielleicht doch?

Trotzdem behaupten viele Geschiedene, sie hätten bei der Scheidung zu zweit einen Anwalt beauftragt und nur einen Anwalt gebraucht. Wie passt das zusammen?

Viele scheidungswillige Eheleute, die Kosten sparen wollen, regeln das Problem, indem nur einer von beiden einen Anwalt beauftragt, der andere an sämtlichen Besprechungen mit teilnimmt und damit über alles informiert ist und die beiden Eheleute vereinbaren, dass sie die Kosten dieses Anwalts jeweils zur Hälfte übernehmen. Der zweite Ehegatte hat dann im Termin zwar keinen Anwalt. Das schadet aber nicht, da ohnehin kein Streit aufkommt. Denn zuvor ist ja alles geklärt.

Wenn Ihnen also jemand sagt, man habe zu zweit einen Anwalt beauftragt, dann ist das mit Sicherheit so nicht richtig. Die Sache ist dann so gelaufen, wie oben beschrieben.

Siehe auch:
Scheidung - die Kosten
Scheidung - bekomme ich Prozesskostenhilfe?
Scheidung - zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Hier finden Sie unseren Ratgeber Scheidung
Hier erhalten Sie einen Überblick über das Scheidungsverfahren


© Foto:claudia35 auf  www.pixelio.de