Scheidung - wie kann man das Verfahren beschleunigen  

Wenn man sich einmal zur Scheidung entschieden hat, dann will man auch nicht mehr lange damit warten. Es ist wichtig, ein Kapitel im Leben abzuschließen, und es soll rasch vorbei sein.
Leider hat das Gesetz vorgesehen, dass man ab Trennung ein Jahr warten muss, bis man geschieden werden kann. Dieses Jahr kann man allerdings nutzen, um vorab einige Dinge zu regeln und so das Verfahren zu beschleunigen:

In einem Vertrag alle Scheidungsfolgesachen regeln

Grundsätzlich kann man sagen: je mehr Sie mit ihrem Partner streiten, desto länger dauert das Verfahren. Daher ist es grundsätzlich von Vorteil, wenn Sie im Rahmen der Trennung, nachdem sich die ersten Stürme gelegt haben, miteinander in einer Vereinbarung die Scheidungsfolgen regeln. Das kann zum Beispiel geschehen, indem Sie einen Anwalt aufsuchen und dieser die entsprechende Vereinbarung aufsetzt. Sie wird dann im Rahmen des Gerichtsverfahrens vom Gericht protokolliert. Es reicht dann ein Gerichtstermin aus, um alle Streitverfahren zu erledigen. Möglich ist es auch, solch eine Vereinbarung vor einem Notar abzuschließen.

Vor Einreichnung der Scheidung alle notwendigen Dokumente beibringen


Wenn Sie vor Einreichung der Scheidung schon alle notwendigen Dokumente beibringen, dann muss das Gericht nicht erst lange Nachfragen, sondern kann gleich in einem Arbeitsgang alles notwendige tun, um die Scheidung auf den Weg zu bringen.

Rentenversicherung klären

Sehr hilfreich ist es, wenn sie sich vor der Scheidung bereits darum kümmern, ihren Versicherungsverlauf für die Rentenversicherung zu bereinigen und eventuelle Lücken auszufüllen. In den meisten Fällen werden sie das schon gemacht haben. Denn Deutschlands Rentenversicherer sind während der letzten 10 Jahre her gegangen und haben jeden von uns aufgefordert, Lücken im Rentenverlauf zu schließen und notwendige Informationen zu geben. Die meisten von uns bekommen zum Jahresende eine schriftliche Information darüber, welche Rentenansprüche sie bereits erworben haben. Schauen Sie sich dieses Schreiben an und ermitteln Sie, ob der darin enthaltene Verlauf lückenlos ist. Wenn das der Fall ist, ist alles notwendige getan, damit das Gericht und die Versorgungsträger den Versorgungsausgleich schnell durchführen können. Finden Sie noch Lücken, dann sollten Sie diese abklären, bevor sie die Scheidung einreichen. Das geschieht dadurch, dass sie bei ihren Versorgungsträgern (z.B. Deutsche Rentenversicherung  Bund) einen Antrag auf Kontenklärung stellen. Die Formulare hierfür können sie von den Internetseiten der deutschen Rentenversicherung Bund herunterladen.

Fragebogen zum Versorgungsausgleich ausfüllen

Für die Durchführung des Versorgungsausgleichs verlangt das Gericht von ihnen, dass sie einen Fragebogen für den Versorgungsausgleich ausfüllen. Zweckmäßig ist es, diesen Fragebogen bereits fertig ausgefüllt dem Scheidungsantrag beizufügen. Ein Formular können Sie hier herunterladen.


Profitipp: Scheidung vorzeitig einreichen - nicht ohne Risiko!
Ähnliche Themen:
Trennungsfristen
Trennungsjahr

Hier finden Sie unseren Ratgeber Scheidung
Hier erhalten Sie einen Überblick über das Scheidungsverfahren


© Foto: www.pixelio.de