Selbständiger - Pflicht zur Auskunft beim Unterhalt  

Selbständige müssen zur Ermittlung ihres Einkommens ausführlicher Auskunft geben als Angestellte

Grundlagen des Unterhalts - Grund für die Auskunft

Der Unterhalt bemisst sich nach dem, was der Unterhaltspflichtige verdient. Wer Unterhalt zahlen muss, hat deshalb die Pflicht, dem Unterhaltsberechtigten Auskunft über sein Einkommen (und manchmal sogar über sein Vermögen) zu erteilen.

Über mehrere Jahre informieren

Ein Selbständiger verdient nicht immer das Gleiche, sondern hat Jahr für Jahr unterschiedliche Einkünfte. Deshalb wird bei ihm das unterhaltsrelevante Einkommen aus dem Schnitt mehrerer Jahre berechnet. Der Selbständige hat daher die Pflicht, über sein Einkommen der letzten drei Jahre Auskunft zu erteilen. Differiert das Einkommen über die Jahre hinweg sehr stark, besteht sogar die Verpflichtung, für die letzten fünf Jahre Auskunft zu geben, um einen einigermaßen zuverlässigen Schnitt ermitteln zu können.

Aufstellung und Belege vorlegen

Auskunft erteilt ein Selbständiger durch Vorlage einer Übersicht, aus der sich ergibt, was er in den letzten drei oder fünf Jahren eingenommen und ausgegeben hat, was er investiert hat, was er an Steuern und Abgaben zahlen musste etc. Belegt wird die Auskunft durch Vorlage der Bilanzen des Selbständigen, seiner Einnahmen/Überschussrechnungen, seiner Einkommensteuererklärung und der dazugehörigen Einkommensteuerbescheide.

Verweise:
Hier finden Sie alles Wichtige zum Thema Unterhalt

Hier finden Sie unseren Ratgeber Scheidung


© Foto: www.pixelio.de