Unterhalt - privilegierte volljährige Kinder  

Minderjährige Kinder bekommen von ihren Eltern von Haus aus Unterhalt, ohne irgendwelche besonderen Voraussetzungen erfüllen zu müssen. Es reicht, dass sie minderjährig sind. Volljährige Kinder bekommen Unterhalt nur, wenn sie noch keine wirtschaftlich selbstständige Position erreicht haben, sich insbesondere in einer Schul -oder Berufsausbildung oder ein Studium befinden und regelmäßig nachweisen, dass sie ihre Ausbildung konsequent verfolgen.

Gleichstellung mit den minderjährigen Kindern

Das Gesetz stellt in § 1603 Abs. 2 S. 2 BGB volljährige Kinder teilweise den minderjährigen Kindern gleich, und zwar dann,
 - wenn die Kinder zwischen 18 und 21 Jahren alt sind
 - noch im Haushalt eines Elternteils leben (der Haushalt der Großeltern reicht nicht)
 - und sich noch in der allgemeinen Schulausbildung befinden. Dabei bedeutet allgemeinen Schulausbildung nicht nur die gesetzliche Schulpflicht. Sie umfasst auch die allgemeine Weiterführung der Schulausbildung bis zum jeweiligen Regelabschluss. Die allgemeine Schulausbildung wird von den Gerichten so definiert wie das in § 2 Abs. 1 Nr. 1 BAföG geschieht. Damit gehört beispielsweise auch das schulische Berufs Grund Bildungs Jahr zur allgemeinen Schulausbildung, wenn es den Erwerb des Abschlusses dient, ebenso die höhere Berufsfachschule, auch wenn sie nur mittelbar zum Erwerb der Hochschulreife führt, ebenso gegebenenfalls ein Berufskolleg sowie die Volkshochschule bei kontrolliertem Unterricht zum Realschulabschluss.

Weitere Infos:
Grundsätzlích zum Kindesunterhalt
Hier finden Sie alles Wesentliche zum Thema Unterhalt
Hier finden Sie unseren Ratgeber Scheidung


© Foto: www.pixelio.de